Reiki - IngridTCMneu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reiki

Usui Mikao ist der (moderne) Vater von Reiki. Anfang des 20. Jahrhunderts beschäftigte er sich auf der Suche nach dem Weg, zu heilen u.a. mit religiösen Texten aus Buddhismus, Hinduismus und dem Christentum. Ebenso suchte er Antworten auf diese Frage in ausgedehnten Meditationen. Während einer 21-tägigen Fasten-Meditation auf dem heiligen Berg Kurama hatte er den Erzählungen nach 1922 eine Erleuchtung über ein Heilsystem, das allein auf dem Auflegen der Hände basierte. Usui Mikao hat auf diese Weise eine sehr alte Heilmethode wiederbelebt, die in vielen Kulturen lange in Vergessenheit geraten ist.

Usui hat zunächst in seiner Klinik die Patienten mit Reiki erfolgreich behandelt. Zunehmend stellte er jedoch fest, dass zu einer dauerhaften Befreiung von ihrem Leiden dazu gehört, dass Patienten vor allem auch krankmachende Dinge abstellen müssten, soweit dies möglich ist. Diese Erkenntnisse sind in den folgenden Regeln zusammengefaßt, die so auch auf dem Grabstein von Usui Mikao stehen und heute als "die 5 Reiki-Lebensregeln" bezeichnet werden:


Wenigstens heute,
ärgere Dich nicht,
sorge Dich nicht,
sei dankbar,
arbeite eifrig,
sei freundlich zu allen.
Jeden Morgen und Abend falte die Hände, bete von Herzen und
Rufe ihn [Buddha] laut an.

Heute werden diese Regeln vor allem in Richtung "Achtsamkeit" ausgelegt, d.h. man soll möglichst im Augenblick leben (damit fällt das Sich-Sorgen und das Sich-Ärgern weg). Die Dankbarkeit umfasst das Annehmen der Dinge, so wie sie sind (womit das Sich-Auflehnen gegen das Leben wegfällt). Allein schon durch diese beiden Aspekte lebt es sich leichter! Gelingt es dann noch, eifrig (an sich!) zu arbeiten, freundlich zu allen (auch zu sich selbst!) zu sein und regelmäßig die Bindung zu Gott (=universelle Energie) aufrecht zu erhalten, sind die Grundsteine für glückliches Leben gelegt.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü